Mäuse 1350 und 1351

Commodore 1350

Commodore 1350

Um die Bedienung eines Computers zu vereinfachen, wurde mit dem Apple Macintosh die Computermaus eingeführt. Hierbei handelt es sich um eine Stahlkugel, deren Bewegungen durch Walzen auf mehrere Lichtschranken übertragen werden, diese Informationen werden an den Computer gesandt, der diese auswertet. Das Ganze ist in ein Gehäuse mit ein oder mehr Tasten verpackt. Aufgrund seiner Form und dem Kabel erhielt das Gerät den Spitznamen "Maus".

Von Commodore gab es zwei verschiedene Mäuse für den 64er, die identisch aussahen, aber die verschiedene Funktionsprinzipien aufwiesen. Bei der Maus 1350 handelte es sich um eine sogenannte "Joystickmaus", d.h., die Auf-Ab Links-Rechts-Bewegungen wurden in Signale umgesetzt, die denen eines Digitaljoysticks gleichen. Im Endeffekt kann man diese Maus also am Bildschirm nur Horizontal, Vertikal und Diagonal in einer Geschwindigkeit bewegen. Die Maus 1351 war dann eine richtige Analogmaus. Die Maus war hauptsächlich unter GEOS von Nutzen, aber auch ein paar Spiele unterstützten sie. Achtung! Eine Amiga-Maus funktioniert NICHT an einem C64, obwohl sie gleich aussieht!

Verwendbar mit